Archiv für den Monat März 2015

Mitglieder der Selmer Projektgruppe zu Gesprächen in Busunu

IMG_3178 - Kopie

Zum Ende des Stadtwerke-Workshops wurden die Ergebnisse bzw. die weiteren Planungen noch in einem gemeinsamen Papier festgehalten.

Im Rahmen der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit zwischen der Stadt Selm und dem Dorf Busunu, das im Norden von Ghana liegt, wurde das Projekt „Aufbau von kommunalen Selbstverwaltungsstrukturen und Gründung von Stadtwerken in Busunu“ jetzt durch Mitglieder der Selmer Projektgruppe vor Ort betreut. Im Februar diskutierten Prof. Dr.-Ing. Alfons Rinschede, Tobias Althoff und Nicolai Roerkohl im Rahmen einer Projektbetreuungsreise mit der ghanaischen Projektgruppe die derzeitige Situation. In vielen Arbeitsgruppensitzungen wurden  Lösungsansätze diskutiert und zukunftsfähige Strategien erarbeitet. Zu Beginn des Besuches gab es ein Treffen in Busunu, bei dem über 200 Stammesoberhäupter aus dem Gonja-Land über verschiedene Themen diskutierten. Ein großes Thema war die derzeitige, negative Wasserversorgungs- und Umweltsituation, die von allen Stammesoberhäuptern einstimmig als nicht weiter hinnehmbar eingestuft wurde. In Busunu soll nun die Erfahrung der Stadt Selm bei der Bildung von kommunaler Infrastruktur und Administration einfließen. Durch die fachliche Unterstützung aus Nordrhein-Westfalen soll das Projekt ein Leuchtturmprojekt in Westafrika werden. Des Weiteren hatten Prof. Dr.-Ing. Alfons Rinschede, Tobias Althoff und Nicolai Roerkohl bei dem Besuch in Ghana die Möglichkeit viele Verantwortliche treffen und sprechen zu können, unter anderen auch den Landrat des West-Gonja-Verwaltungsbezirkes, Herrn Ali Bakari Kassim. Herr Kassim war von dem Projekt so begeistert, dass er zusicherte, das Vorhaben als Pilotprojekt für die ganze Region auf politischer Ebene zu unterstützen.

IMG_1900

Gespräch mit Ali Bakari Kassim (3.v.l.).

„Durch die gewonnenen politischen Kontakte wird der nachhaltige und entwicklungspolitische Leitgedanke, der hinter dem Projekt steckt, in die politischen und staatlichen Strukturen getragen“, meint der Projektansprechpartner  Tobias Althoff. Zum Abschluss des Besuches wurde von allen Teilnehmern der deutsch-ghanaischen Projektgruppe ein gemeinsames Dokument unterzeichnet, welches einen Teil der weiteren Planungen und Strategien beinhaltet. “Dies ist ein erster, wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur kommunalen Selbstverwaltung und auf dem Weg zur Gründung der Stadtwerke Busunu“, so Prof. Dr.-Ing. Alfons Rinschede.  Nicolai Roerkohl fügte hinzu: „Die sehr gute Mitarbeit der ghanaischen Projektgruppe und die Unterstützung der Verantwortlichen in Busunu und des Verwaltungsbezirkes West-Gonja lässt hoffen, dass das Projekt nachhaltigen Erfolg hat.“

Weitere Bilder im Überblick:

 

 

Advertisements